Ein Online-Sehtest oder ein selbst durchgeführter Sehtest zuhause mithilfe von Ausdrucken kann lediglich dazu dienen, eine Tendenz für Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit oder Astigmatismus festzustellen. Man kann damit weder eine zuverlässige Aussage über die Art der Fehlsichtigkeit treffen noch die exakten Dioptrie-Werte ermitteln, die man benötigt, um eine entsprechende Sehhilfe zu bestellen.

Einen wirklich soliden Sehtest, bei dem auch belastbare Werte ermittelt werden, kann man nur bei einem Augenarzt oder Optiker machen.

So ein „professioneller Sehtest“ dient dazu, das wirklich optimale Brillenglas zu ermitteln. Denn gute Brillengläser kosten  Geld und da ist es natürlich wichtig, dass man exakte Werte im Brillenpass hat, damit die Gläser und damit das zukünftige Sehen auch wirklich optimal ist.

Bei Menschen über 35 Jahren wird in der Regel auch eine Altersweitsicht (Presbyopie) untersucht. Dafür liest man einen Text – oft bestehend aus Absätzen mit kleiner werdenden Buchstaben – hier hilft die Messbrille mit verschiedenen eingeschobenen Linsen dabei, das optimale Brillenglas zu ermitteln.

Abschließend wird bei einem professionellen Sehtest noch die Pupillendistanz exakt vermessen. Dieser Wert ist vor dem Bestellen einer neuen Brille besonders wichtig, damit das Brillenglas anschließend so in die Brillenfassung eingearbeitet werden kann, dass der individuelle Durchblickpunkt wirklich vor den Pupillen liegt.

Was kostet eigentlich ein Sehtest?

Einen professionellen Sehtest kann man nicht online machen. Die erforderlichen Messgeräte haben nur Optiker oder Augenarzt. Logisch, dass dieser Service Geld kostet.

Wir bieten den Sehtest ohne Aufpreis an, wenn man bei uns eine Brille bestellt. Wenn man das jedoch nicht macht, weil man eine Brille im Internet bestellen möchte, dann nehmen wir eine entsprechende Gebühr von 30 Euro. Wer eine Brille im Internet bestellen möchte, muss diesen Kostenpunkt natürlich zu dem Brillenpreis addieren.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

(Quelle brillen-sehhilfen.de)